31. Mai 2016

Hermes-Paket nur mit deutschem Personalausweis!

Von C. Martins Colaço

Am heutigen Morgen wendete ich mich gegen 8.50 Uhr an eine Aral Tankstelle (Harburger Str. 74, 29223 Celle, Niedersachsen) um ein zugestelltes Paket von Hermes abzuholen. Als ich meinen Personalausweis der Mitarbeiterin Frau H. zeigte wurde mir sofort die Aushändigung des Pakets verweigert mit der Begründung dass dies nur mit einem deutschen Personalausweis möglich wäre (es habe vorhergehend Missbräuche in diesem Rahmen gegeben) und da mein Personalausweis aus Portugal (EU) sei, würde keine Möglichkeit für mich bestehen. Auf meinem Versuch dies zu klären, zeigte sich die Mitarbeiterin aktiv diskriminierend indem sie wiederholt den deutschen Personalausweis als einzig mögliche Voraussetzung betonte. In diesem Zusammenhang wurde die Vorgesetze Frau L-M. zur Aufklärung der Situation gerufen und leider zeigte sich auch diese wenig kooperativ indem sie dieselbe Argumentation benutzte. Nach wiederholten erfolglosen Versuchen meinerseits (vorzeigen meines Führerscheins, der Bank- oder Gesundheitsversichertenkarte), bat ich um einen Kontakt zum Hermes Service und kündigte ggf. rechtliche Konsequenzen an. Frau L-M. führte ein telefonisches Gespräch mit dem Zusteller um ca. 9Uhr. Es resultierte eine wiederwillige Entschuldigung und sie reichte mir endlich das Paket.
Frau H. zeigte weiter eine wenig positive Einstellung und verweigerte mit mir das Gespräch, machte mir Vorwürfe anstatt den Fehler für ihr inkorrektes Verhalten einzusehen.
Die Vorgesetzte wollte sich nicht über das Verhalten ihrer Mitarbeiterin äußern.

Diese kurze Szene zeigt für mich den Kern des Problems der aktuellen Fremdenfeindlichkeit (bei doch leider vielen Menschen) in der bürgerlichen deutschen Gesellschaft. Anstatt differenziert den Menschen (unabhängig seiner Herkunftskultur) zu betrachten werden dumpf negative Stereotype angeführt und mit vagen Ängsten begründet.

Es stimmt mich traurig, dass im Land meiner Geburt in dem meine Eltern drei Jahrzehnte als Arbeiter tätig waren nicht mehr möglich ist.

C. Martins Colaço
scharf-links.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen